Aufkirchen (wi) - Die Führungsriege des Sportclub Aufkirchen (SCA) blickte in ihren Rechenschaftsberichten im Rahmen der ordentlichen Jahreshauptversammlung auf eines der erfolgreichsten Jahre in der nunmehr schon 72-jährigen Vereinsgeschichte zurück. Herausragend dabei das sportliche Highlight mit dem Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga. Mit diesem Erfolg stellt sich der Verein als Aushängeschild und Werbeträger für die Gemeinde und die gesamte Hesselbergregion dar.

Der aktuelle Mitgliederbestand des Sportclubs beziffert sich, so der 1. Vorsitzende Jürgen Friedrich in seinem Tätigkeitsbericht, auf 408 Personen. Damit ist der SCA der mitgliedeerstärkste Verein der Kommune. Nahezu 40 Prozent der Mitglieder sind dabei jünger als 26 Jahre.

Sportlich gesehen war das abgelaufene Vereinsjahr das erfolgreichste in der Geschichte des SC,stellte der Vereinschef fest. Nach neunjähriger Bezirksligazuhörigkeit ist man als Vizemeister nach vier hochklassigen und emotionalen Relegationsspielen im Sommer in die Landesliga aufgestiegen.

Dass es äußerst schwierig würde in der neuen Liga zu bestehen mußte eigentlich Jedem klar sein und leider hat sich aktuell dies auch bestätigt. Stecken doch hier die meisten Vereine der Landersliga aus den Ballungsgebieten um Würzburg und Aschaffenburg viel Geld in ihre Kader Zusammenstellung und investieren hohe Summen in die Verpflichtung von Spielern die schon höherklassig aktiv waren.Der SCA hingegen setzt auf seine eigenen Nachwuchskräfte und auf talentierte , sowie ehrgeizige Akteure aus der näheren Umgebung, die kostenlos in Aufkirchen dem runden Leder nachjagen.

Nicht vergessen solle man die 2. Mannschaft, die auch den Aufstieg in die A-Klasse schaffte, erinnerte Friedrich. Während viele benachbarten Vereine nur noch in Spielgemeinschaften agieren, konnte der SC sogar noch eine dritte Mannschaft infolge der hohen Anzahl von Spielern zum Punktspielbetrieb melden.

Friedrich dankte den "Vätern" des sportlichen Erfolges, den beiden Trainern Josef Pelczer und Christian Poledne für ihre herausragende Arbeit. Dabei schloß der Vorsitzende die Spielleiter und Betreuer Hans Knödel, Tobias Ellrodt, Gerhard Buckel und Christopher Beck in seinen Dank mit ein. Erfreulich sei dabei, dass alle Beteiligten auch für die kommende, neue Spielzeit ihr Mitwirken zugesagt haben.

Auch auf dem gesellschaftspolitischem Parkett stellt der Verein seinen Mann. So erfreute sich das schon traditionelle Grillfest, das nach längerer Pause wieder veranstaltete Weinfest und die Jahresabschlußfeier großer Beliebtheit. Mit 18 Partien war auch das Preisschafkopfturnier überaus gut besucht. Ganz zu schweigen von der Schlachtschüssel zu Jahresbeginn, bei der das Sportheim wegen des hohen Besucherandrangs nahezu aus allen Nähten platzte. Zusammen mit den weiteren Einnahmen aus dem in Eigenregie geführten Sportheimbetrieb stellen die Einnahmen aus den Veranstaltungen einen Eckpfeiler im Finanzetat des Vereins dar.

Aber auch die Eintrittsgelder, die Mitgliedsbeiträge, sowie Spenden und Zuschüsse gehören ebenso wie die Einnahmen aus der florierenden Bandenwerbung zur wirtschaftlichen Basis des Klubs. Die Anschaffung eines Vereinsbusses, die Installation einer neuen Flutlichtanlage auf dem Trainingsplatz und die nicht unerheblichen Aufwendungen für den Spielbetrieb schlagen auf der Ausgabenseite zu Buche, vermerkte Friedrich.

Dies unterstrich auch Vereinskassier Werner Ströhlein in seinem Rechenschaftsbericht. Die Gesamtausgaben beziffern sich, so der Finanzchef, im abgelaufenen Vereinsjahr auf nahezu 125.000 Euro. Durch die sportlichen Erfolge boomte der Posten "Eintrittsgelder", die über 26.000 Euro betrugen. Die Ausgaben bezifferten sich auf fast 108.000 Euro, wobei hier der Spielbetrieb mit 45.000 Euro besonders ausgabenintensiv war.

Mit dem geplanten Neubau eines Gerätehauses, dessen Kosten voraussichtlich 120.000 Euro betragen werden, steht dem SC Aufkirchen dabei ein finanzieller Kraftakt bevor. Auch die 17.000 Euro für die Anschaffung eines Vereinsbusses müssen geschultert werden. Im Rahmen einer Crowdfundingaktion einer heimischen Bank konnten dabei aber auch 9.000 Euro durch Spenden realisiert werden.

Bürgermeister Karl Fickel erinnerte in seinm Grußwort nochmals an die tolle Aufstiegsfeier vor dem Rathaus. Den SCA bezeichnete das Gemeindeoberhaupt als Aushängeschild für die gesamte Region. Beim Verein passt das gesamte Umfeld, stellte der Rathauschef fest. Fickel bescheinigte dem SCA ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl. Dabei hob er die erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins heraus, für die in erster Linie der engagierete Jugendleiter Heinrich Kunder steht.

Ein vielfältiges Aufgabenspektrum prägen unseren Verein, stellte der 2. Vorsitzende Jochen Egner in seinem Schlusswort fest. Dabei bringen sich viele Helfer und Unterstützer in den SC mit ein. Es bereite viel Spaß und Freude für den Club tätig zu sein und auch als Aktiver für diesen zu spielen, stellte Egner abschließend fest.

 

Aufkirchen (wi) - Auf ein sportlich erfolgreiches Vereinsjahr konnten in der Mitgliederversammlung des Sportclub Aufkirchen (SCA) Abteilungsleiter Marco Schallenmüller und Spielleiter Hans Knödel zurückblicken. Jugendleiter Heinrich Kunder informierte über die vorbildliche und sehr zeitintensive Jugendarbeit des Vereins.

Schallenmüller sieht es als Geschenk an, dass der SCA den Aufstieg in die Landesliga verwirklichen konnte und sich dort mit Spitzenteams, die in erster Linie in Unterfranken beheimatet sind, messen darf. Dies hat dem Verein viel Prestige und Renomee eingebracht.

Nach ihrem Aufstieg in die A-Klasse hat sich das junge Team der 2. Mannschaft schnell in der neuen Liga etabliert. Hier muß man sich mit ersten Mannschaften und Spielgemeinschaften auseinandersetzen. Die Mannschaft , so Schallenmüller, hat bisher alle Erwartungen erfüllt und schlägt sich im Punktspielbetrieb sehr gut. Das Reserveteam ist ein ideales Becken für die jungen Spieler um Erfahrungen zu sammeln und sich an die 1. Mannschaft heranzutasten. Aufgrund der großen Anzahl an Spielern hat sich der Verein, trotz teilweiser Bedenken, entschlossen eine 3. Mannschaft zum Punktspielbetrieb zu melden. Auch dieses Team agiere in der B-Klasse beachtlich und belegt einen guten Mittelfeldplatz in der Tabelle.

Spielleiter Hans Knödel begann seine Ausführungen mit einem Rückblick auf die abgelaufene Bezirksligasaison. Mit 69 Punkten bei einem Torverhältnis von 80 zu 40 Treffern belegte man in der Endabrechnung den zweiten Tabellenplatz. Dabei brachte es Simon Babel vor Tim Friedrich und Jonas Sauter auf die meisten Pflichtspieleinsätze. Babel führt auch die vereinsinterne Torschützenliste mit 26 Treffern vor Tobias Babel (19) und Steffen Schöllhammer (14) an. Insgesamt hat Trainer Josef Pelczer in 47 Spielen 33 Akteure eingesetzt.

In der Relegation um den Landesligaaufstieg hat sich der SCA dann in dramatischen Spielen vor großen Besucherkulissen gegen den FC Stärzling und dem TSV Gersthofen durchgesetzt und somit den Aufstieg in die Landesliga Nordwest geschafft, der dann auch gebührend gefeiert  wurde.

In der neuen Liga wachsen aber, wie von vielen erwartet, die Bäume nicht in den Himmel. Als Neuling steht man mit zwölf Punkten auf dem 16 Tabellenplatz und kämpft um den Klassenerhalt. Jochen Egner, Sebastian Beck und Steffen Schöllhammer können in der neuen Spielzeit die meisten Einsätze für sich verbuchen. Simon Babel hat in der Landesliga bisher sechs Treffer, gefolgt von Sebastian Beck und Steffen Schöllhammer, erzielt.

Wir als SC Aufkirchen können sehr stolz auf unsere in den letzten Jahrzehnten geleistete Jugendarbeit sein, unterstrich Jugendleiter Heinrich Kunder. Jedes Jahr rücken immer wieder Spieler in den Seniorenbereich nach und bilden eine stabile Basis für den Spielbetrieb. Dies unterstreicht nur unseren Wahlspruch "Ohne Jugend gibt es keine Zukunft", skandierte Kunder.

Die Jugendspielgemeinschaft mit dem TSV Dorfkemmathen und dem SV Sinbronn besteht nun schon seit neun Jahren, erläuterte der Jugendleiter. Sie ist stets harmonisch verlaufen und hat sehr gut funktioniert. Sie stößt nun aber an ihre Grenzen. Aktuell können auf Dauer nicht alle Altersklassen bedient werden. Bereits im diesjährigen Spielbetrieb war es nicht mehr möglich eine B-Jugendmannschaft aufzubieten. Dabei war es immer unser Ziel, so Kunder, allen Kindern und Jugendlichen einen altersgerechten Fußball zu bieten. Um dies künftig zu gewährleisten muß man einen neuen Partner mit ins Boot nehmen. Dies wird in der kommenden Spielzeit im A- und im B-Jugendbereich der VfL Ehingen und der TSV Röckingen sein.

Im derzeitigen Spielbetrieb sind sieben Mannschaften von der A bis zur G-Jugend mit unterschiedlichem Erfolg tätig. Kunder beleuchtete den aktuellen Stand jedes Nachwuchsteams ausführlich. Als absoluten Höhepunkt stellte er die vom TSV Lehrberg durchgeführte Mini-WM mit insgesamt 32 teilnehmenden Mannschaften heraus. Das Team unserer SG präsentierte sich dabei sehr gut und schaffte es bis ins Halbfinale. Letztendlich sprang Rang vier in der Endabrechnung heraus.

Aber auch der gesellige Teil kam in der Jugendabteilung nicht zu kurz. Weihnachts- und Abschlußfeiern, Pizzaessen und der Besuch im Kletterturm von Bechofen standen ebenso wie Kirchweihbesuche und eine Winterwanderung,sowie eine Kanufahrt auf der Altmühl auf dem Programm. Im Sommer kam das DFB Mobil nach Aufkirchen. Dort wurde den Kindern und Betreuern von ausgebildeten Trainern ein sehr interessantes Training geboten.

Zum Abschluß seiner Ausführungen bedankte sich der Jugendleiter bei den Betreuern und Trainern des SCA im Jugendbereich für ihr großes Engagement. Dies sind Jürgen Lotter, Matthias Kolb, Richard Meyer, Marco Probst, Gerhard Buckel, Jörg Thiele, Andreas Dammer, Julian Kunder, Josef Berie, Sven Schöllhammer und Bahman.

Crowdfundig Projekt SCA Bus

Veranstaltungen:

18 Mai 2019
06:00PM -
Saisonabschluss
01 Jun 2019
06:00PM -
Grillfest
22 Jun 2019
Vereinsfest
22 Jun 2019
Vereinsfest
26 Okt 2019
07:00PM -
Weinfest

Facebook News

Zum Seitenanfang